Was ist in einem Frauenmuseum zu erwarten?

Es gibt ca. 90 Frauenmuseen auf der Welt und jedes hat einen anderen Schwerpunkt, aber gemeinsam haben sie Folgendes: Frauenmuseen…

  • …fördern die Wahrnehmung von Frauen in Geschichte und Kultur, sowie unterstützen das Ansprechen geschlechtsspezifischer Themen;
  • …nehmen einen politischen Standpunkt für Vielfalt, für geschlechtliche Sensibilität und soziale Inklusion von Minderheiten ein;
  • …fördern eine geschlechtsspezifische Perspektive auch in anderen Museen;
  • …erwerben, erhalten, erforschen, kommunizieren und zeigen materielle und immaterielle Zeugnisse von Frauen, ihrer Geschichte,
    ihres Lebens und ihrer Kultur;
  • …bauen auf professioneller Geschlechterforschung;
  • …praktizieren geschlechtsorientierte Kommunikation;
  • …sind aktive Partner von lokalen, nationalen und internationalen Museums-Netzwerken und verwandten kulturellen, wissenschaftlichen und sozialen Institutionen;
  • …bauen auf klaren Visionen/Missionen von Zielen, strategischer Entwicklung und Publikumsbeteiligung im Museum.

(Leitfaden für die Gründung und Entwicklung von Frauenmuseen und/oder gender-orientierte Museen von der She-Culture Projektgruppe, Juli 2015, www.she-culture.com)

Was gibt es im Frauenmuseum in Meran zu sehen?

Sonderausstellungen

Neben der permanenten Ausstellung gibt es im ganzjährig geöffneten Museum mindestens eine Sonderausstellung pro Jahr. In diesen Ausstellungen werden frauen- und genderspezifische Themen vertieft und deren Geschichte dargestellt.

  • Die aktuelle Sonderausstellung finden Sie hier.
  • Das komplette Archiv der Sonderausstellungen, die in den letzten Jahrzehnten im Frauenmuseum zu sehen waren, finden Sie hier.
    Darunter sind auch solche, die angefragt und ausgeliehen werden können. 

Gastvitrine

Noch vor dem Beginn der permanenten Ausstellung ist in unserem Frauenmuseum eine „Gastvitrine“ zu finden, eine praktische Umsetzung der Demokratie im Museum.

Es gibt nicht EINE Erzählweise und auch nicht DIE objektive Geschichtsschreibung, die Erzählung von Geschichte hängt vom Blickwinkel der Betrachtung ab. Hier im Frauenmuseum wird nur ein möglicher Blickwinkel beschrieben, mit dieser Vitrine öffnet es sich für andere Positionen.

Nicht nur die Mitarbeiterinnen des Frauenmuseums, auch Aussenstehende – Schulklassen, Künstl_erinnen, Vereine – sind eingeladen, sich mit den Geschlechterrollen in der Gesellschaft auseinander zu setzen.

Außerdem wird in dieser Vitrine auch immer wieder eine noch lebende Frau geehrt, die eine Wegbereiterin für uns Frauen war – ob im Beruf oder sonst in ihrem Leben.

Verschiedenste Veranstaltungen

Vorträge, Workshops, Tagungen und Seminare, aber auch Theater, Musik und kulturelle Veranstaltungen aller Art gehören zum Alltag des Frauenmuseums – oft als Rahmenprogramm der aktuell stattfindenden Sonderausstellungen.

Es setzt sich damit für eine Sensibilisierung für Frauengeschichte ein, aber auch für die Diskussion von aktuellen Themen der Chancengleichheit und der Frauenrechte. In Meran ist es zu einem regen Kulturzentrum geworden, in dem auch umweltbewusste und soziale Themen behandelt werden.

Fachbibliothek

Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Frauenmuseum ist ganzjährig geöffnet. Die Öffnungszeiten finden Sie hier.