Sarah Trevisiol

Arbeitsteam, Leitung

Netzwerkarbeit, Inhalte und pädagogische Strategien, Veranstaltungen, Redaktion

Meine große Leidenschaft für Menschen, hat mich immer wieder dazu bewegt, Vielfalt als Ressource anzusehen und gegenseitiges Verständnis zu fördern. Als geschulte Anthropologin und leidenschaftliche Weltenbummlerin bin ich der festen Überzeugung, dass Diskriminierungsformen, wie z.B. Sexismus und Rassismus, durch kreatives gemeinsames Schaffen, respektvolles Zuhören und gegenseitiges Kennenlernen abgebaut werden können.

In den letzten 10 Jahren war ich als Anthropologin, Filmemacherin, Redakteurin, Kunstkuratorin, Projektmanagerin und Entwicklerin von didaktischem Material tätig. Dabei stelle ich den Dialog zwischen unterschiedlichen Menschen in den Mittelpunkt, fördere partizipative Prozesse welche ein gegenseitiges Wachstum anspornt.

Heute hier im Frauenmuseum in Meran sein zu dürfen, um den Geschichten und Stimmen der Frauen mehr Platz, Selbstbestimmung, Mitspracherecht und Eigenständigkeit zu verleihen, ist für mich eine große Ehre und Herausforderung. Ein Lernprozess, welcher mir selbst und wahrscheinlich uns allen, mehr Freiheit  bringt.

Denn Freiheit ist wertlos, wenn es nur die Freiheit einiger und nicht aller ist.