Dieses EU-Projekt http://www.she-culture.com/de/ hat das Ziel die Förderung der kulturellen Diversität und des interkulturellen Dialoges zu analysieren und die Genderpolitik im kulturellen Bereich auf europäischem und nationalem Niveau zu evaluieren.

 

Es soll die Rolle der Frauen im kulturellen Bereich und der zusammenhängenden Politik fördern, darunter fallen kulturelle Kooperation, interkulturelle Dialoge, generationsübergreifende Dialoge, sozialer Zusammenhalt sowie frauenspezifische Arbeitsmöglichkeiten.

 

Das Projekt sieht vor, die Unterstützung und Sichtbarkeit der Zugänge zur Kultur, Bildung und zum lebenslangen Lernen, die den Frauen zur Verfügung gestellt werden, zu ermitteln. 

 

Diese Untersuchung hat einen bestimmten Fokus auf das Netzwerk der Frauenmuseen in ganz Europa.

 

Frauenmuseen stellen einen sehr wichtigen Ausgangspunkt dar, um die Interaktion durch Kultur- und Genderpolitik zu analysieren, welche nicht nur soziale und kulturelle Werte, sondern auch einen starken Input zur sozialen Inklusion und zu lebenslangen Lernprozessen geben und ebenso eine aktive Teilnahme in der Gemeinschaft ermöglichen.

Die Hauptziele sind:

  • Kultur- und Genderpolitik auf EU- und nationalem Niveau zu analysieren;
  • Aktivitäten und sozialen Einfluss der Frauenmuseen zu analysieren; Kultur- und Genderpolitik sowie die Aktivitäten der Frauenmuseen auszuwerten, angemessene qualitative und quantitative Indikatoren herauszufinden, Richtlinien für Evaluierung in vier Sprachen zu liefern;
  • das Netzwerk der Frauenmuseen in Europa durch die Umsetzung einer interaktiven Homepage zu fördern;
  • ein Video, das von Künstlern der fünf Partnerländer zum Thema „Spielzeug Genderization“ realisiert wird; dieses Video wird in den Frauenmuseen abgespielt;

She Culture wird vom Kulturprogramm 2012-2013 finanziert.