21. Mai 2017, 11-17 Uhr

 

Internationaler Museumstag.
Spurensuche. Versteckte Geschichten

 

12. Mai 2017, 18 Uhr

Frauen am Berg - Feuer in den Alpen

Bergerlebnis und kulturelle Aktion

Referentin: Luise Gafriller, Obfrau von ProVitaAlpina

 

04.05.2017 20 Uhr

Die Hüttenwirtin der Flaggerschaftehütte im Sarntal erzählt

27.04.2017 19:30 Uhr

Frauensalongespräch: Die Geierwally

Gisela Landesberger erzählt aus dem Leben dieser außergewöhnlichen Frau.

Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung "Ich am Gipfel" und in Zusammenarbeit mit Urania Meran.

Das Frauenmuseum beteiligt sich an der landesweiten Aktion, die vom Landesbeirat für Chancengleichheit organisiert wird.

18.04.2017 20 Uhr

Die besten Bergsteigerinnen der Welt

Die Autorin Eva Maria Bachinger spricht über kritische Aspekte des Profibergsteigens.

Die Radiowerkstatt: Die ist schön! Der ist cool!

Referentinnen: Marion Gamper, Moderatorin und Schauspielerin ; Angelika König, Journalistin für Rundfunk und Fernsehen

17.-18.03.2017

“Über den Ausschnitt hinaus”
Erster Kongress der italienischen Frauenmuseen

09.03.2017 15 Uhr

Je steiler, desto besser

 

Filmvorführung und Gespräch mit der Gipfelstürmerin Waltraud Alpögger

08.03.2017 20 Uhr

Modenschau

 

03.03.2017 20 Uhr

Angelika Rainer: Weltmeisterin im Eis

 

 

 

FRAUEN. VERÄNDERN. ZUKUNFT

Frauenzukunftstage 2017

07. Februar 2017

Spurensuche – Sternstunden – Hoffnungszeichen

09. Februar 2017

Dein Gott – Mein Gott – Unser Gott

Veranstaltung der Katholischen Frauenbewegung, des Frauenmuseums und des Jugenddienstes Meran.

2. Februar 18 Uhr

Maria Lichtmess

 

17.12.2016 11:00 Uhr

Eröffnung Gastvitrine mit Hong Wan

 

15.11.2016 11:00 Uhr

Eröffnung Gastvitrine: ANARKIKKA

Mit Alice de Rensis und Sigrid Pisano.

 

 

Dienstag, 08.11.2016 19:30 Uhr

Wenn das man bloß gut geht!

Vortragende: Almut Surmann, Bibliothekarin und Karl Schnittler, Oberschullehrer

Dienstag, 26.10.2016 19:00 Uhr

Film: Königin der Wüste

Montag, 17.10.2016 19:30 Uhr

Vom Kommen und Gehen - Migration in Südtirol

Mit Kurt Gritsch

Donnerstag, 13.10.2016 20:00 Uhr

Kräuter für ein Frauenleben

Mit Irene Hager

12.10.2016 20:00 Uhr

Un breve escursus nella storia delle principesse tedesche in terra di Russia (700 fino 900)

Relatrice: Marina Mascher

Dienstag, 11.10.2016 20:00 Uhr

Bewusst FrauSein - Schlüssel zum Glück?

Mit Hannelore Schettler

Donnerstag, 06.10.2016 19:30 Uhr

Frauensalongespräch: Astrid Lindgren

In Zusammenarbeit mit Urania Meran.

Mit Gisela Landesberger

Montag, 03.10.2016 20:00 Uhr

Harte Jahre, starke Frauen

Buchvorstellung mit Sigrid Mahlknecht Ebner und Katharina Weiss

Mittwoch, 28.09.2016 20:00 Uhr

Es wird eine lange Zeit in Frieden und Wohlstand kommen - und sie wird eingeleitet von den Frauen

Vorstellung des neuen Buches von Anne Wilson Schaef

Dienstag, 27.09.2016 20:00 Uhr

L'altalena dei ricordi

Buchvorstellung mit AnnaRita Montemaggiore

Donnerstag, 22.09.2016 20:00 Uhr

Die Kriegerin - oder die Kraft der Veränderung

Buchvorstellung mit Kathrin Gschleier

Montag, 19.09.2016 19:30 Uhr

Die besten Rezepte der Südtiroler Kräuterfrauen: 350 Rezepte für Wohlbefinden, Schönheit, Küche, Haus und Garten

Mit Irene Hager, Astrid Schönweger und Alice Hönigschmid

 

Dienstag, 06.09.2016 20 Uhr

Frauenherzen schlagen anders: Ein Streifzug durch die Gendermedizin

Mit Dr.in Rosemarie Oberhammer

 

Freitag, 10.06.2016 19 - 20 Uhr

LANGE NACHT DER KIRCHEN

DIE GROSSE EINFACHHEIT. Fotodokumentarische Vorstellung mit der jungen Autorin Anna Mayr.

 

Dienstag, 31.05.2016 18.30 Uhr

 Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern.“ – Malala

 MALALA – Ihr Recht auf Bildung

 

 

 

 

Donnerstag, 26.05.2016 20.00 Uhr

Altes Frauenwissen und mündliche Weitergabe

Astrid Schönweger

Sonntag, 22.05.2016

INTERNATIONALER MUSEUMSTAG

10.30 Uhr

Musik Matinèe

mit Monika Holzmann und Angela Dobretsberger


Dienstag, 17.05.2016 20.00 Uhr

Grenzgänge

Das Schicksal der Sudetendeutschen am Beispiel von Frau Wolftraud Schreiber

 

Donnerstag, 05.05.2016 19.30 Uhr

Frauensalongespräch: Agatha Christie


Referentin: Gisela Landesberger, Freising (D)

 

 

 

Freitag, 15.04.2016 20.00 Uhr

Jahre, die uns geschenkt sind. Eine Spiritualität des Älterwerdens für Frauen

Referentin: Erni Kutter, Autorin, Erwachsenenbildnerin, Freising

 

 

 

Mittwoch, 06.04.2016 20.00 Uhr

Buchvorstellung: L'Italia delle donne

In italienischer Sprache

Referentin: Alida Ardemagni

Donnerstag, 31.03.2016 20.00 Uhr

Buchvorstellung Rabenmutterland

Referentin: Dr.in Elisabeth Malleier, Historikerin

Anwesend: Dr.in Martha Verdorfer, Historikerin, Bozen; Aldo Mazza, Verlag alfabeta, Meran

Dienstag, 22.03.2016 20.00 Uhr

Wechseljahre – Jahre der Veränderung

Die Ärztin und Homöopathin erklärt, wie Pflanzen, homöopathische und anthroposophische Heilmittel in diesen Jahren helfen können.

Referentin: Dr. med. Moidi Paregger, Bozen

 

 

Dienstag, 15.03.2016 20.00 Uhr

Bewusst FrauSein – Schlüssel zum Glück?

Es gilt die eigene Identität zu erkennen, sich auf sich selbst zu besinnen und wahre Spiritualität als Basis für ein glückliches und erfülltes Leben zu entfalten.

Referentin: Hannelore Schettler, freie Mitarbeiterin des Frauenmuseums

 

 

 

Dienstag, 08.03.2016 11:00 Uhr

Eröffnung Gastvitrine: Nobelpreisträgerinnen 1903-2015

 

Dienstag, 23.02.2016 20.00 Uhr

Hebamme Klara: Sarner Frauengeschichten

Klara Thaler Stuefer ist die letzte Hausgeburtshebamme des Sarntals. Gemeinsam mit fünf weiteren Sarner Frauen erzählt sie über Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett in einer von Männern dominierten Gesellschaft.

Referentin: Anita Runggaldier, Hebamme in Meran

 

One Billion Rising 2016

Auch Meran war dabei!

 

Link zum Video: https://m.youtube.com/watch?v=x3YnJ0ShCIc

 

Jedes Jahr findet am 14. Februar ein weltweiter Flash Mob gegen Gewalt an Frauen und Mädchen statt. 

Freitag, 29.01.2016 20.00 Uhr

Mit Ach und Krach! Frauen im Alter: Eine Bild-Text-Musik-Collage

Mitbringen: Ein Erinnerungsstück einer „weisen Alten“, die persönlich wichtig ist und prägend war.

Referentinnen: Dr.in Heidi Hintner und Dr.in med. Ingrid Windisch 

 

Donnerstag, 10.12.2015 20.00 Uhr

Buchvorstellung: Edith Moroder stellt ihr Buch "Bergtöchter" vor

Mit einfühlsamem Blick erzählt Edith Moroder aus Frauenleben verschiedener Zeiten - und webt auf diese Weise ein Abbild der Geschichte eines Landes.

Freitag, 04.12.2015 19.00 Uhr

Eröffnung: Gewonnene Jahre - Neues ZeitAlter für Frauen

Sonderausstellung 04.12.2015 - 30.09.2016

Wir thematisieren die Verlängerung des Lebensalters der Frauen und die sich daraus ergebenden neuen Situationen und Möglichkeiten. Es werden Fragen, unterschiedliche Antworten, Anregungen und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Künstlerinnen werden Werke zum Thema des Älterwerdens in die Ausstellung integrieren.

 

Samstag, 21.11.2015 19.00 Uhr

Eröffnung: Mondo Donna – Water Portrait

Eine besondere Benefiz-Fotoausstellung zugunsten von Circle (Association for International Cooperation and Development).

Kuratoren: Claudio Fraschetti, Fotograf und Tarin Gartner, Künstlerin.

 

Mittwoch, 28.10.2015 17.00 Uhr

Eröffnung Gastvitrine: Frau und Fitness

Anlässlich der Eröffnung dieser Vitrine wird uns als besonderer Gast Valerie Bönström, Gründerin von Mrs Sporty aus Berlin zu Gast sein und von ihren Erfahrungen erzählen.

 

 

Bell vor ihrem Zelt bei Ausgrabungen im Irak (1909), Foto Gertrude Bell Archive [http://www.ilrt.bris.ac.uk/jidi/BellK_218.html]
Bell vor ihrem Zelt bei Ausgrabungen im Irak (1909), Foto Gertrude Bell Archive [http://www.ilrt.bris.ac.uk/jidi/BellK_218.html]

Donnerstag, 22.10.2015 19.30 Uhr

Literarischer Salon: Weibliche Lebenskunst

Gertrude Bell

(1868 Newcastle -1926 Bagdad) 

in Zusammenarbeit mit der URANIA Meran

Im Mittelpunkt der Literarischen Salons, eine Zusammenarbeit von Urania und Frauenmuseum Meran, stehen bedeutende historische Frauengestalten, die Bahnbrechendes geleistet haben.

Gisela Landesberger erzählt aus ihrer Biografie und liest Texte und Briefe.

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch, 14.10.2015 20.00 Uhr

Lesung: Die Kriege der Viktoria Savs

Wie eine Österreicherin in den Dolomitenkrieg zog, von Hitler ein Holzbein geschenkt bekam und ihm fortan diente

 

 

 

 

Donnerstag, 27.08.2015 18.00 Uhr

Eröffnung der neu gestalteten Gastvitrine im Frauenmuseum

Rosarote Verführung: Das Phänomen Barbie ist noch immer aktuell

 

Der Kampf um das tägliche Brot. Frauen im ersten Weltkrieg

Donnerstag/giovedi, 28.05.2015, ore 20 Uhr

Der Weltkrieg war zu einem Hungerkrieg geworden, der auf dem Rücken der Frauen ausgetragen wurde und in dem Frauen für das Überleben ihrer Familie gekämpft hatten.

Referentin: Alexandra Rabensteiner, Lana/Wien

 

Barbara Ricci erzählt über Edyth von Haynau

Donnerstag, 14.05.2015, 20 Uhr

Barbara Ricci präsentiert die Künstlerin Edyth von Haynau in italienischer Sprache.

 

Harte Frauenarbeit der “Tschodilen“ am Schneeberg vor 100 Jahren – Il duro lavoro delle donne cento anni fa a Monteneve

Freitag/venerdi, 08.05.2015, ore 19 Uhr

Referentin: Christine Haller Martin, Autorin, Maria Trens bei Sterzing

 

 

Anita Augspurg (1857-1943) und Lida Gustava Heymann (1868-1943)

Literarischer Salon - weibliche Lebenskunst: in Zusammenarbeit mit der Urania Meran

Dienstag/martedi, 05.05.2015, ore 19.30 Uhr

Anita Augspurg und Lida Gustava Heymann waren die engagiertesten Vertreterinnen des radikalen Flügels der Frauenbewegung des letzten Jahrhunderts. Sie kämpften für Bildung, Wahlrecht und ein Leben frei von Unterdrückung und Gewalt. Eine 40-jährige innige und inspirierende Freundschaft sowie ein großes internationales Frauennetzwerk gab ihnen dafür die Kraft. Sie starben beide im Schweizer Exil kurz nacheinander.

Gisela Landesberger, Erzählerin, seit 1989 gestaltet sie ihre 'Literarischen Salons - Weibliche Lebenskunst'.

 

 

Hof ohne Männer: Frauenalltag im Krieg. Was bedeutete Krieg für die Daheimgebliebenen?

Donnerstag/giovedi, 23.04.2015, ore 20 Uhr

Referentinnen: Brigitte Strauß, Kuratorin und Gertrud Margesin, wissenschaftliche Projektmitarbeiterin der Ausstellung im Südt. Landesmuseum für Volkskunde, Dietenheim



Soldatenmädchen. Gedichte von Frauen zum Ersten Weltkrieg

Literarische Lesung mit Gespräch

Freitag/venerdi, 17.04.2015, ore 20 Uhr

Die Schriftstellerin Selma rezitiert Gedichte, die Frauen zum Ersten Weltkrieg publiziert haben. Der Historiker Kurt Gritsch referiert Hintergrundinformationen zu den Autorinnen und zu ihrer Zeit. Im Gespräch mit dem Publikum werden die Motive der Lyrik im Dialog erörtert.

ReferentInnen: Kurt Gritsch, Historiker und Selma Mahlknecht, Schriftstellerin

 

 

Die Kraft der Empörung - Medica Mondiale

Mittwoch/mercoledi, 08.04.2015, ore 20 Uhr

Medica Mondiale im Einsatz für traumatisierte Frauen in Kriegs- und Krisengebitenen. Dr. Monika Hauser berichtet.

Referentin: Dr. Monika Hauser, Gründerin von medica mondiale, Laas/Köln

 

 

Die Armenküche im 1. Weltkrieg - La cucina povera durante la prima guerra mondiale

Donnerstag/giovedi, 26.03.2015, ore 20 Uhr

Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Frankenberg, Tisens / scuola professionale per l'economia domestica e agroalimentare Frankenber, Tesimo

Schülerinnen bereiten in einer Schauküche Kriegsspeisen zu, die verkostet werden können. Es wird Einblick in die Armenküche gegeben und eindrücklich die Zubereitung der Speisen während der bitteren Armut beschrieben.

Scolaresche della scuola professionale per l'economia domestica e agroalimentare conducono la serata e preparano la cucina povera che si puó anche degustare.



Die Krieg(erin) - La guerra con la a

 

Freitag/venerdi, 20.03.2015, ore 20 Uhr

Poetischer Erzählabend in zwei Sprachen, der tragisch beginnt und sich in Wohlwollen auflöst.

Geschichten, die von Frauen und ihrer schwierigen Aufgabe erzählen, wenn ein Krieg ihr Leben erschüttert. Wenn Menschen anderen Menschen Gewalt antun, wenn Menschen aus dem Krieg zurückkehren, wenn Menschen in der eigenen Heimat fremd werdenk, wenn Menschen ein neues Zuhause finden. Erzählerinnen: Chiara Visca racconta in italiano Heike Vigl erzählt auf Deutsch und untermalt mit Flöte.

Unsichtbare Heldinnen

Frauenfront im 1. Weltkrieg

Eroine invisibili

Il fronte femminile durante la Prima Guerra Mondiale

 

                               Programm  Februar 2015


 

Freitag/venerdi, 27.02.2015, ore 20 Uhr                      

 

Das Bild der Frauen in der Literatur in den Zeiten des 1 . Weltkrieges

Referent: Josef Feichtinger, Schriftsteller, Vetzan bei Schlanders

 

 

Am Freitag, 27.02.2015 um 20 Uhr wird Pepi Feichtinger im Rahmen der Sonderausstellung im Frauenmuseum „Unsichtbare Heldinnen- Frauenfront im 1. Weltkrieg“  zum Thema „Das Bilder der Frauen in der Literatur im 1. Weltkrieg“ zu Gast sein.

 

Er wird aus verschiedenen Quellen wie Predigten, Reimichlkalender, Briefwechsel, Journale usw. , die er zusammen getragen hat, Auszüge und interessante Aspekte zur Rolle der Frauen, die  sie in diesem Schreckenskrieg einnahmen, vortragen und diese auch kritisch hinterfragen und kommentieren.

 

Pepi Feichtinger wurde 1938 in Meran geboren, lebt in Vetzan bei Schlanders. Er studierte an der Universität Wien Theaterwissenschaft, Germanistik und Geschichte. Neben seiner erfolgreichen Arbeit als Theaterautor tritt Feichtinger auch als Satiriker, Essayist und Literaturwissenschaftler auf.

Die Autorinnen Astrid Schönweger, Irene Hager und Alice Hönigschmid haben in Zusammenarbeit mit dem Frauenmuseum und den Südt. Bäuerinnen folgendes Buch 2014 im Löwenzahnverlag, Innsbruck herausgegeben:

 „Südtiroler Kräuterfrauen – ihr Leben, ihr Heilwissen, ihre Rezepte“.

In diesem Buch geht es um den historischen Hintergrund der Kräuter, was Frauen seit je her mit dem Heilen und den Kräutern zu tun haben, die Geschichte rund um die Kräuter in Südtirol, aber vor allem um 18 Porträts von Südtirolerinnen, die ihr Leben den Kräutern gewidmet haben!

Fotoausstellung in Zusammenarbeit mit URANIA MERAN

Aufbrechen , ankommen
Frauen auf dem Weg nach Meran

Autorinnen: Paola Marcello (Konzeption/Aufbau Betreuung) & Katia De Gennaro (Texte, Übersetzungen)

Dauer:  10.03.-23.04.2014 im Frauenmuseum, Meinhardstraße 2, Meran

Frauen aus verschiedenen Kontinenten, die sich auf den Weg nach Meran gemacht haben, erzählen von ihrem wechselvollen Leben, von erfüllten und enttäuschten Hoffnungen. Ob Hautärztin oder Hausmeisterin, ob aus New York oder aus einem ukrainischen Dorf, sie alle haben etwas gemeinsam: Sie wissen, was sie zurücklassen, ihr Ziel jedoch kennen sie nicht. Was sie treibt, ist Liebe, Neugierde oder die blanke Not. Die Fotografin Paola Marcello porträtiert die 14 Frauen, die das Leben zu Meranerinnen gemacht hat, in einer multimedialen Ausstellung und in einem Buch mit Fotos und Geschichten.

Internationale Konferenz Sexism is not a joke – gender politics and women’s museums

Ausgangspunkt der Tagung ist die Vorstellung des neu erschienenen Buches, welches vom Frauenmuseum Meran und der Wiener Kuratorin und Kulturtheoretikerin Elke Krasny herausgegeben wurde und einen Dialog zwischen den Frauenmuseen und Historikerinnen, Kuratorinnen, Künstlerinnen u.v.m. darstellt. Dabei geht es um mögliche feministische Strategien in und außerhalb des Museums sowie das öffentliche Engagement durch kuratorische Aktivitäten.

 

Anlass der Tagung ist auch die Beteiligung des Frauenmuseums Meran am zweijährigen EU-Projekt „she culture“, dessen Ziel es ist, kulturelle Kooperation, interkulturelle und generationenübergreifende Dialoge, sowie den sozialen Zusammenhalt zu fördern.

 

 

DT Programm Seminar She culture 20 03 20

Adobe Acrobat Dokument [92.1 KB]

Download

DT+Programm+Seminar+She+culture+20+03+20
Adobe Acrobat Dokument 92.1 KB

Buchvorstellung Donnerstag, 27.06.2013 um20 Uhr im Frauenmuseum :

Frauen.Bauen.

Architektinnen in Südtirol

Die Autoren Helga und Richard Becker, das Frauenmuseum Meran und der Athesia Verlag laden Sie herzlich zur Vorstellung des kürzlich erschienenen Buches „Frauen.Bauen“ ein.

Im Buchprojekt „Frauen.Bauen“. Architektinnen in Südtirol werden 21 Frauen vorgestellt, die mit ihren Bauten eine große Palette zeitgenössischer Architektur zeigen. Das Journalistenpaar Helga und Richard Becker hat die Architektinnen in ihrem Arbeitsumfeld interviewt und porträtiert. Impressionen aus den Büros zeichnen ein stimmungsvolles Bild der Personen und ihrer Arbeitswelt.

Programm:

Begrüßung: Sissi Prader, Frauenmuseum Meran

Grußworte: Ingrid Marmsoler, Athesia Verlag

Angelika Margesin und Barbara Verdorfer,  a+b architektinnen

Verena Unterberger, Architekturbüro

Zum Buch sprechen die Autoren Helga und Richard Becker

MuseRuole - women in experimental music :: Radio Edition museruole.tumblr.com
 
07.06 um 18.30 Uhr wird die Kuratorin Valeria Merlin um 18.30 Uhr eine Einführung zum Projekt geben und auch Komponistinnen und deren Auftragswerke vorstellen

Enthüllung des Denkmals im Kreuzgang/Frauenmuseum Meran   Freitag, den 8. März 2013

Patin ist Monika Hauser, Gründerin von Medica Mondiale.

 

Denk mal! - Ein Denkmal für Opfer von sexuellem Missbrauch und Gewalt

In unterschiedlichen Formen wird Verbrechen gegen die Menschlichkeit gedacht, eine davon sind Denkmäler. Denkmäler als Orte der Erinnerung an Opfer von Gewalttaten und Kriegen.

Eine Initiativgruppe hat es sich zum Ziel gemacht, ein Denkmal zu errichten, das an die unzähligen, unbekannten Frauen erinnert, die Opfer von Vergewaltigungen in Kriegs-, Besatzungs- oder rechtslosen Zeiten, aber auch in Friedenszeiten waren und sind. Dieses Denkmal möchte nicht nur eine Erinnerungsstätte sein, sondern vielmehr noch die Aufmerksamkeit auf die Aktualität dieses vielfach verschwiegenen Themas lenken.

Wir sind der Meinung, dass ein Ort der Erinnerung, ein Ort des Innehaltens und ein Ort des Wachrüttelns, für ein in der Öffentlichkeit wenig aufgearbeitetes Thema, ein wichtiger Beitrag zur Sensibilisierung und Sichtbarmachung sein kann.

Die Künstlerin Sieglinde Tatz-Borgogno hat die Idee in eine Bronzeskulptur umgesetzt. Diese wurde im Meraner Frauenmuseum im Kreuzgang beim Eingangsbereich installiert.

Freitag, 30.11.2012 um 20 Uhr im Frauenmuseum

 

Vortrag Nina SchröderJournalistin, Autorin

 

Seit rund zehn Jahren kämpfen auch in Südtirol Frauen um die Mitsprache. In manchen

Bereichen haben sie Ungeahntes erreicht. In beruflichen Entscheidungspositionen sind

einige Frauen bereits anzutreffen, aber immer noch als Minderheit. Nächste Landtagswahlen

stehen vor der Tür. Wo sind die Stolpersteine?

 

 

Anschliessende Erfahrungsberichte mit Gästen & Diskussion:

Alda Picone, Präsidentin des Verwaltungsrates der Grossmakthalle Bozen

Franca Toffol, Vizepräsidentin des Landesbeirates für Chancengleichheit für Frauen

Angelika Margesin, Architektin, SVP-Landesfrauenreferentin

Landesbäuerinnenrat, Gemeinderätin, Landesbeirat für Chancengleichheit,Antonia Egger,

Heidi Felderer, Geschäftsführerin des Baubetriebes Felderer Bau Frangart/Eppan und Junghandwerkerin des Jahres 2008

Margareth Fink, KVW Frauen, Landesbeirat für Chancengleichheit

Maria Chiara Pasquali, Stadträtin für Urbanistik Wohnungspolitik, Zeiten der Stadt

Vanda Carbone, Gemeinderätin in Meran

 

Fotoabend mit Alexandr Wedernikow am 09.01.2013 um 18.00 Uhr im Frauenmuseum,

Wedernikow ist der Autor der wunderschönen russischen und Südtiroler Naturaufnahmen, die im Hintergrund der Trachtenausstellung, die bis zum 15. Februar geöffnet ist, zu sehen sind.

Er wird seine Fotos zeigen und von seinen Reisen erzählen.

Alexandr Wedernikow wurde mehrfach bei Wettbewerben und Ausstellungen ausgezeichnet, u. a. vom Internationalen Verband für die Fotografische Kunst FIAP (Fédération Internationale de l’Art Photographique).

SEHEN WIR UNS DANN IN MERAN

Vom Blick auf Frauen zum Blick der Frauen

 

Die Tagung zielt darauf ab, das Bild der Frauen in den Medien zu reflektieren. Dieses Event wird auch Gelegenheit bieten, auf den Aufruf MAI PIÙ COMPLICI aufmerksam zu machen, für welches im Juni Tausende von Unterschriften gesammelt wurden.

  

Die Tagung beginnt am 29. September um 14.00 Uhr, endet am 30. September um 13.00 Uhr und findet im BürgerInnensaal von Meran, in der Otto-Huberstraße 8 statt. Unter dem Motto „Vom Blick auf Frauen zum Blick der Frauen“ stellt einen ersten wichtigen Schritt dar.

Um teilnehmen zu können, folgen Sie dem Link: http://goo.gl/bs0aq

Buchvorstellung von

 

Brigitte Mazohl, Ellinor Forster

 

Frauenklöster im Alpenraum

Samstag, 22. September 2012, 19.30 Uhr

Frauenmuseum in Meran

Programm:

Einführung in das Buch und Vorstellung der Autorinnen

Ellinor Forster &Selma Mahlknecht im Gespräch über

Klostergeschichte & Geschlechtergeschichte mit einer Lesung aus Texten

 

Am Montag, den 03. 09.2012 um 20 Uhr im Frauenmuseum stellt Agnes Heller das Buch "I miei occhi hanno visto" (deutsch/italiensich) vor.

Hrg. Francesco Comina und Luca Bizzarri.

Ágnes Heller, die jüdischer Herkunft ist, gelang es im Holocaust mit ihrer Mutter teils durch geistesgegenwärtiges Handeln, teils aber auch nur durch schieres Glück, einer Deportation und Ermordung zu entgehen. NAch politischer Unterdrückung in Ungarn emigrierte Heller 1977 nach Australien wo sie an der Universität Melbourne lehrte. Sie wurde schliesslich Hanna Ahrendts Nachfolgerin für Philosophie auf deren Lehrstuhl an der Universität in New York. Seit ihrer Emeritierung pendelt sie jeweils halbjährlich zwischen Melbourne udn New York.

 

I PACK MY BAG

Maria Walcher auf der Suche nach Kleidern mit Geschichte

 

Die Künstlerin Maria Walcher aus Brixen packt ihren Koffer und durchquert von 4.8. bis 20.9.2012 auf einem zur Schneiderei ausgebauten Rad Südtirol.

Ihr partizipatives Wanderprojekt "I Pack My Bag" ist auf der Suche nach Kleidern mit besonderen Geschichten: Erinnerung, kultureller Austausch und Veränderung prallen auf dieser Plattform aufeinander. Auf unkonventionelle Weise beansprucht Maria Walcher mit ihrer mobilen Schneiderei den öffentlichen Raum und sucht Konfrontation und Zusammenarbeit mit den Menschen, die ihr begegnen.

TREFFPUNKT in MERAN vor dem FRAUENMUSEUM am FREITAG ab 10 Uhr - 17 Uhr

Finissage am 20.9.2012 in der Galerie Prisma in Bozen. Weitere Infos, Tagebuch, Reiseplan und Aktionen auf www.ipackmybag.wordpress.com.

2011 medica mondiale - Monika Hauser - R
Adobe Acrobat Dokument 106.7 KB
medica mondiale - Monika Hauser - Laudat
Adobe Acrobat Dokument 69.6 KB

Wanderausstellung - Mostra itinerante Stumme Zeuginnen – testimoni silenziose

gewidmet den Frauen, Opfern von Gewalt / dedicata alle donne vittime di violenza

 

21.10. – 06.11.2011 im Frauenmuseum Meran

Frauen gegen Gewalt ONLUS“ Meran; Gemeinde Meran, Bezirksgemeinschaft Meran, Frauenmuseum

Literarischer Salon – Weibliche Lebenskunst: Alma de l’Aigle (1889-1959)

Do. 17.11.2011 um 19.30 Uhr im Frauenmuseum

in Zusammenarbeit mit URANIA Meran

(Gebühr 10 € inkl. Getränk)

 in deutscher Sprache

 

Monographie über Rina Riva

Buchvorstellung

Die AutorInnen Gianna Riva (Tochter), Mathias Frei und Anna Maria Pianca stellen die mehrsprachige Monographie zur Künstlerin Rina Riva vor: "Rina Riva: Sie war eine Meisterin der Kunstgraphik. Neben der Beherrschung der klassischen Ausdrucksformen in Radierung und Holzschnitt vermochte sie vor allem im Bereich der innovativ-experimentellen Techniken unverkennbar eigenständige Akzente zu setzen. Ihr Wissen und Können hat sie auch Künstlern, Lehrern und Generationen von Schülern vermittelt. Als Mitbegründerin und Leiterin des Institutes für Kunstgraphik in Meran von 1982 bis 2010 hat sie große Verdienste erworben."

 

Ort: Meran, Frauenmuseum, Meinhardstr. 2

Datum: 11.11.2011 Uhrzeit: 19:00 Uhr

Freitag, 4. November um 20.00 Uhr im Frauenmuseum &

05. November Tagesseminar

Schwester Tod 

Lesung, Vortrag und Seminar mit Erni Kutter

Frauentraditionen im Umgang mit Leben und Sterben

Eine Zusammenarbeit von urania meran und Frauenmuseum Meran

 

Erni Kutter greift auf altes Frauen-Wissen zurück und lädt ein, diesen reichen Erfahrungsschatz zu erinnern und im Sinn einer weiblichen Sterbe- und Trauerkultur für unsere Zeit neu zu beleben. „Schwester Tod“ erzählt von Sterbeammen, Seelenwächterinnen, Fährfrauen und Totenmüttern, die den Menschen beim Übergang in die „andere Welt“ zur Seite standen. Das Buch regt an, die mütterlich-weiblichen Bilder des Todes in Märchen und Sagen zu entdecken und sich mit jahreszeitlichen Riten, AhnInnenfesten und dem Totenbrauchtum vergangener Zeiten zu beschäftigen. Es will unsere Vorstellungen von Leben und Tod, vom „Diesseits“ und „Jenseits“ erweitern, uns in die mittelalterliche „Kunst des Sterbens“ einführen und so unseren Alltag bereichern.

Tagesseminar für Frauen

Das Seminar lädt ein, in Gespräch und Austausch, mit Bildern und einfachen Kreistänzen die Themen und Fragestellungen des Buches zu vertiefen und auf dem Hintergrund der eigenen Erfahrungen zu betrachten. Es gibt Gelegenheit, die reiche Abschieds-, Trauer- und Gedenkkultur kennen zu lernen, die Frauen in den letzten Jahren in Deutschland entwickelt und erprobt haben. Auf dem Hintergrund alter Traditionen will es einen anderen Umgang mit Leben und Tod, mit Sterbenden, Verstorbenen und Trauernden ermöglichen.

Anmeldung erforderlich unter 0473 230219 oder 0473 231216 95 Euro