Geburtskultur – Vom Gebären und Geboren werden

Geburt geht uns alle an. Wie der Tod betrifft sie ausnahmslos jeden Menschen. Die Bedingungen, die eine Schwangerschaft und Geburt begleiten, prägen unser Leben. Geburtskultur ist die Art und Weise, wie der Start ins Leben von einer Gesellschaft gestaltet wird und welche Rahmenbedingungen sie dafür schafft. Die Ausstellung erzählt von traditionellem Hebammenwissen und medizinischen Errungenschaften,von den weltweiten Ritualen rund um die Geburt und den Schöpfungsmythen, die dazu geführt haben. Sie gibt Einblick in die Alltags- und Lebenskultur der Menschen, hilft uns physiologische Prozesse zu verstehen, berücksichtigt die aktuellen Erkenntnisse und hinterfragt die Möglichkeiten der heutigen Reproduktionstechnologie. Eine Kulturgeschichte der Geburt erzählt auch von Frauengeschichte, Leibfeindlichkeit, Macht,Kapital und grundlegenden Menschenrechten.

Die Ausstellung bildet den Ausgangspunkt des Creative-Europe-Projektes „Birth Cultures“. Sie wird 2020 erstmals im Frauenmuseum Hittisau (Österreich) gezeigt und wird im Anschluss in adaptierter Form im Center of Gender Culture in Charkiw (Ukraine), im La Bonne. Centre de Cultura de Dones Francesca Bonnemaison in Barcelona (Spanien) sowie im Frauenmuseum Meran zu sehen sein. Das Internationale Netzwerk der Frauenmuseen (IAWM) stellt zahlreiche Objekte und Geschichten zur Verfügung.