09.11.2018 Ausgekocht?

Sonderausstellung

Eröffnung: 09.11.2018 | 20:0022:00

Dauer: 09.11.2018 – 30.11.2019

Wir müssen nicht mehr kochen, weil uns industrielle Fertiggerichte Zeit und Mühe sparen. Wir müssen nicht mehr kochen, weil es ein großes Angebot für schnelles Essen außer Haus gibt.
Einkaufen und Kochen werden mit ethischen Fragen belastet: Sind die Nahrungsmittel regional, saisonal, nachhaltig produziert? Was bedeuten meine Essensvorlieben für Tiere oder den Regenwald? In vielen Regionen der Welt gibt es für kleinbäuerliche Familien kaum mehr etwas zu kochen. Die Globalisierung des Agrarsektors durch multinationale Konzerne gefährdet
die Selbstversorgung und vernichtet kleine regionale Märkte. Gleichzeitig verbinden immer mehr Menschen mit Kochen und Essen auch Genuss, Lebensstil und soziale Verantwortung.
Erzählt werden Geschichten zum Kochen und Essen, deren gesellschaftliche Bedeutung „auf den Tisch kommt“.
Wir zeigen Geschichten von Frauen aus aller Welt, die Kochen und Essen, Teilhabe und Gemeinschaft eine besondere Bedeutung geben – individuell, aber von hoher gesellschaftlicher Relevanz.
Sie machen Mut: Wir können das Lebensmittel- und Agrarsystem gestalten mit vielen kleinen und größeren Entscheidungen am Kochtopf.
 
Die Ausstellung ist von 09.11.2018 – 30.11.2019 im Frauenmuseum in Meran zu sehen.
Zur Ausstellung gibt es einen Katalog.
Es werden Führungen für Gruppen angeboten. Wir bitten um Anmeldung mindestens zwei Wochen vor dem gewünschten Termin unter info@museia.it oder 0473 23 12 16.
Nähere Informationen auf der Homepage des Frauenmuseums.

Schreiben Sie einen Kommentar